Das gastroduodenal FTRD® ermöglicht die endoskopische Vollwandresektion im Magen und Duodenum.

NEUESTE ANGEBOTE

+49 (0) 7071 96528 160
service@ovesco.com

Einsatzgebiet des gastroduodenal FTRD®

Ein kleineres FTRD® System für die endoskopische Vollwand- bzw. tiefe Wandresektion (insbes. im Magen) und diagnostischen Gewebegewinnung im Magen und Duodenum.

Das gastroduodenal FTRD® kann zur Anwendung kommen bei:
• nicht vorbehandelten non-lifting Adenomen
• non-lifting Rezidivadenomen
• kleinen subepithelialen Tumoren
• Frühkarzinomen

Das gastroduodenal FTRD®

Das gastroduodenal FTRD® besteht aus einer Applikationskappe mit darauf vorgeladenem FTRD® Clip, integrierter Schlinge und Faden, Fadenholer, Endoskopüberzug mit Fixierungsklebestreifen und FTRD® Handrad.

Für eine leichtere und sichere Einführung des Systems in den oberen GI-Trakt (Ösophagus-/Pyloruspassage) wird das gastroduodenal FTRD® Set mit einem Einführballon und einem Führungsdraht geliefert.

Bei der Anwendung wird die Applikationskappe auf die Endoskopspitze montiert, wobei die Schlinge außerhalb des Endoskops verläuft und durch den Endoskopüberzug geschützt wird. Durch Drehen des Handrads wird der Faden gespannt und der Clip ausgelöst; danach wird mit der integrierten HF-Schlinge das Gewebe oberhalb des Clips abgetrennt.

Die Größe des gastroduodenal FTRD® ist geeignet für Endoskope mit einem Durchmesser von 10,5 bis 12,0 mm und einem Arbeitskanaldurchmesser von mindestens 3,7 mm.

Das gastroduodenal FTRD® Set

Das gastroduodenal FTRD® wird als Prozedur-Set geliefert und besteht aus den folgenden Produkten

  • gastroduodenal FTRD®
    – gastroduodenal FTRD® Kappe mit vorgeladenem Clip und Faden
    – in das distale Kappenende integrierte Schlinge
    – FTRD® Handrad
    – Fadenholer
    – Endoskopüberzug mit Fixierungsklebestreifen
  • FTRD® Marking Probe
  • FTRD® Grasper
  • Einführballon
  • Führungsdraht

Zur besseren Mobilisierung des Gewebes bei submukösen Befunden (v.a. im Magen) ist ein Anker separat verfügbar (nicht im Prozedur-Set enthalten).

Vor Kauf und Anwendung des FTRD® ist die Teilnahme an einem Schulungskurs verpflichtend.

Maße und Spezifikationen

Kappendurchmesser (außen) 19.5 mm
Kappentiefe 23 mm
Geeignete Endoskope Endoskopdurchmesser: 10,5 – 12,0 mm
Arbeitskanaldurchmesser: mind. 3,7 mm
Verpackungseinheit 1 Stk. im gastroduodenal FTRD® Set enthalten
Artikelnummer des gastroduodenal FTRD® Set
(inkl. FTRD® Grasper, FTRD® Marking Probe,
Führungsdraht und Einführballon)
200.72

Wichtige Hinweise

Das gastroduodenal FTRD® kann in Verbindung mit Endoskopen mit einem Außendurchmesser von 10,5 – 12,0 mm und einem Arbeitskanaldurchmesser von mindestens 3,7 mm verwendet werden. Alle FTRD® Produkte sind Einmalprodukte.

Anwendung des gastroduodenal FTRD®

Zur besseren Einführbarkeit des gastroduodenal FTRD® wird die Verwendung eines Mundstücks (≥ 20 mm) empfohlen
Schritt 1: FTRD® Kappe vor Engstelle des oberen Ösophagus-Eingangs positionieren
Schritt 2: Ballon über Führungsdraht einführen und bis zur gelben Markierung aus der Kappe schieben
Schritt 3: Ballon mit Luft aufdilatieren (ca. 20 ml)
Schritt 4: gastroduodenal FTRD® vorsichtig vorschieben bis Engstelle passiert ist
Schritt 5: Nach Passage der Speiseröhre Ballon vollständig deflatieren und zurück in Arbeitskanal ziehen. Für Passage des Pylorus analog verfahren.
Läsion markieren mit der FTRD® Marking Probe
Endoskop an die Resektionsstelle führen und Läsion einstellen
Greifen und Mobilisieren der Läsion mit dem FTRD® Grasper (1)
Greifen und Mobilisieren der Läsion mit dem FTRD® Grasper (2)
Sicherstellen, dass Läsion vollständig in der Kappe ist FTRD® Grasper fixieren Clip applizieren
Gewebe resezieren und Resektat bergen
Läsion markieren mit der FTRD® Marking Probe
Endoskop an die Resektionsstelle führen und Läsion einstellen
Anker auf Läsion positionieren (Kontakt mit Gewebe herstellen) und Nadeln ausfahren
Anker auf Läsion positionieren (Kontakt mit Gewebe herstellen) und Nadeln ausfahren
Sicherstellen, dass Läsion vollständig in der Kappe ist, Anchor fixieren, Clip applizieren
Gewebe resezieren und Resektat bergen

Beispiel *:

EFTR eines GIST im Magen mit dem gastroduodenal FTRD®

* Quelle: PD Dr. A. Schmidt, Klinik für Innere Medizin II, Gastroenterologie, Hepatologie, Endokrinologie und Infektiologie, Universitätsklinikum Freiburg

Läsion mit positivem lateralen Lifting-Zeichen und zentralem non-lifting Teil
Injektion in die submuköse Schicht in den Bereich mit positivem Lifting-Zeichen
Resektion des seitlichen Bereichs mit der Schlinge in piece-meal Technik
Wechsel auf FTRD® und Greifen des verbleibenden, nicht abhebenden zentralen Teils der Läsion mit dem FTRD® Grasper
Applikation des FTRD® Clips und Resektion des Gewebes mit integrierter Schlinge
Animation des Hybrid-FTRD® Verfahrens

Medien

{{pluginSettings.generalSettings.writing.no_results}}
of {{actionSettings.pagesCount}}

OBEN