Innovatives Clip-System für die endoskopische Behandlung von gastrointestinalen Blutungen und für den Verschluss von akuten und chronischen Wandläsionen.

NEUESTE ANGEBOTE

+49 (0) 7071 96528 160
service@ovesco.com

Einsatzgebiet des OTSC® System Set

Das OTSC® System Set ist ein Instrument für die flexible Endoskopie zur Kompression von Gewebe im Gastrointestinaltrakt, zur Blutstillung oder Versorgung von Läsionen einer Organwand des Gastrointestinaltrakts und zur Markierung von Läsionen.

Das OTSC® System Set

Das OTSC® System Set besteht aus einer Applikationskappe mit vorgeladenem Clip, Auslösefaden, Fadenholer und einem Handrad zur Clipapplikation.

Eine Applikationskappe mit vorgeladenem OTSC® Clip wird auf die Endoskopspitze (Gastroskop oder Koloskop) gesteckt. Durch Drehen am Handrad wird der Auslösefaden gespannt und der Clip appliziert.

Der OTSC® Clip besteht aus superelastischem Nitinol® und dient zur Kompression und Approximierung von Gewebe im Verdauungstrakt.

Aufgrund seines einzigartigen Designs schließt sich der Clip nach der Applikation und verankert sich so im Gewebe. Dadurch werden Blutungen gestoppt oder Läsionen einer Organwand im Magen-Darm-Trakt verschlossen. Durch seine intelligenten Materialeigenschaften übt der OTSC® Clip eine konstante Kraft im Implantationsbereich auf das Gewebe aus und sichert so die therapeutische Wirkung. Der OTSC® Clip besteht aus biokompatiblem Material, ist bedingt MR-sicher und kann als Langzeitimplantat im Körper verbleiben.

Maße und Spezifikationen

Um das OTSC® System für verschiedene Eingriffe und die individuelle Endoskopausstattung nutzbar zu machen, gibt es die folgenden Varianten:

Merkmale und Größen der Applikationskappen:

  • Vier verschiedene Größen für alle gängigen flexiblen Endoskope (diagnostische und therapeutische Gastroskope, Koloskope; Größen mini, 11, 12 und 14)
  • Zwei verschiedene Tiefen (3 und 6 mm) zur Aufnahme kleinerer oder größerer Gewebemengen

Merkmale der Clips:

  • Vier verschiedene Größen, angepasst an die Applikationskappen (Größe mini, 11, 12 und 14)
  • Drei verschiedene Zahngeometrien für die unterschiedlichen Anwendungsgebiete (Typen a, t und gc)

Die Artikelnummern können der unteren Tabelle oder auch unserer Referenzliste entnommen werden.

Anwendung des OTSC® System Set

In den meisten gastrointestinalen Blutungssituationen kann das Gewebe mobilisiert und einfach durch endoskopisches Ansaugen sicher in die Applikationskappe gezogen werden. Sobald sich das Zielgewebe in der Kappe befindet, wird durch Drehen des Handrads der OTSC® Clip über dem eingefangenen Gewebe ausgelöst und an der Blutungsstelle appliziert. Auf diese Weise wird die Hämostase erreicht.

Anvisieren der Läsion
Ansetzen der OTSC® Kappe an das Gewebe
Ansaugen des Zielgewebes und Auslösen des OTSC® Clips mittels Handrad
Clip ist abgesetzt

Example 1*:

Hemostasis of arterial bleeding

* Quelle: Prof. Dr. Chiu, Prince of Wales Hospital, Hong Kong SAR, China

Beispiel 2*:

Hämostase einer Ulkus-Blutung

* Quelle: Dr. Thomas Kratt, Interventionelle Endoskopie, Klinik für Allgemeine, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Universität Tübingen, Deutschland

Bei fibrotischem oder hartem Gewebe (z.B. kallöses Ulkus) oder tangentialer Applikation kann der OTSC® Anchor hilfreich sein, um das Zielgewebe präzise zur Kappenöffnung auszurichten und während der Clipauslösung zu fixieren. Unter Umständen ist es nicht immer möglich, fibrotisches Gewebe vollständig in die Kappe zu mobilisieren. Es genügt jedoch, das Gewebe mit dem OTSC® Anchor fest an den Rand der Kappe zu ziehen und dann den Clip zu applizieren. Der Clip „springt“ beim Auslösen leicht nach vorne und greift das Gewebe vor der Kappe.

Den OTSC® Anchor positionieren und das Gewebe fixieren
OTSC® Kappe durch Ziehen des Ankers und durch Vorschieben des Endoskops auf die Läsion ausrichten
Den Schaft des OTSC® Anchor in die Kappe mobilisieren; die Anker-Spitzen können außerhalb bleiben; OTSC® Clip applizieren
Nach der Clip-Applikation den OTSC® Anchor vom Gewebe lösen
Greifen des ersten Wundrandes mit einem der zwei Maulteile des OTSC® Twin Grasper®
Greifen des gegenüberliegenden Wundrandes mit dem anderen Maulteil
Einzug der Perforation in die Kappe(OTSC® Twin Grasper® muss vollständig in der Kappe sein)
Clipapplikation und Lösen des OTSC® Twin Grasper® vom Gewebe

Beispiel *:

Perforationsverschluss im Kolon mit dem OTSC® Twin Grasper®

* Quelle: Dr. Thomas Kratt, Interventionelle Endoskopie, Klinik für Allgemeine, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Universität Tübingen, Deutschland

Target fistula opening, position the OTSC® Anchor and fix tissue
Align OTSC® cap to the fistula opening by pulling the anchor and advancing endoscope
Mobilize tip of OTSC® Anchor shaft into cap; anchor spikes may remain external
Apply clip; release OTSC® Anchor from tissue

Beispiel *:

Verschluss einer persistierenden PEG-Fistel mit Hilfe des OTSC® Anchor

* Quelle: Dr. Thomas Kratt, Interventionelle Endoskopie, Klinik für Allgemeine, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Universität Tübingen, Deutschland

Mukosale Inzision (zirkulär; nicht zu tief, da sonst Perforationsgefahr besteht) um die Fistelöffnung mit dem AqaNife® (Ø ~ 15 mm)
Platzierung des Clips in die Inzisionslinie
Applikation des Clips und Verschluss der Fistel

Beispiel*:

Verschluss einer großen ösophago-bronchialen Fistel durch mukosale Inzision vor OTSC® Platzierung

* Quelle: Meining A. et al. (2015) Erfolgreicher Verschluss einer großen ösophago-bronchialen Fistel durch mukosale Inzision vor OTSC-Klipp-Platzierung. Endoskopie heute. Doi: 10.1055/s-0035-1545049.

Medien

{{pluginSettings.generalSettings.writing.no_results}}
of {{actionSettings.pagesCount}}

OBEN