mini OTSC® System Set

Kompaktes Clip-System für die bewährte OTSC-Anwendungstechnik bei kleinen Lumina oder auch schwer zugänglichen Läsionen im Gastrointestinaltrakt Zu mini OTSC® System Set
Kategorie:

Beschreibung

07071 96528 160
service@ovesco.com

Einsatzgebiet des mini OTSC® System Set

Das neuartige kompakte Design des mini OTSC® System ermöglicht den Einsatz der bewährten Anwendungstechnik des OTSC® System bei kleinen Lumina oder auch schwer zugänglichen Läsionen im Gastrointestinaltrakt.

Das mini OTSC®

Das mini OTSC® System Set besteht aus einer Applikationskappe mit vorgeladenem Clip, Auslösefaden, Fadenholer und einem Handrad zur Clipapplikation.

Eine Applikationskappe mit vorgeladenem mini OTSC® Clip wird auf die Endoskopspitze gesteckt. Durch Drehen am Handrad wird der weiße Ring auf der Applikationskappe nach vorne gezogen und der Clip appliziert.

Der mini OTSC® Clip besteht aus superelastischem Nitinol® und dient zur Kompression und Approximierung von Gewebe im Verdauungstrakt.

Aufgrund seines einzigartigen Designs schließt sich der Clip nach der Applikation und verankert sich so im Gewebe. Dadurch werden Blutungen gestoppt oder Läsionen einer Organwand im Magen-Darm-Trakt verschlossen. Durch seine intelligenten Materialeigenschaften übt der mini OTSC® Clip eine konstante Kraft im Applikationsbereich auf das Gewebe aus und sichert so die therapeutische Wirkung. Der mini OTSC® Clip besteht aus biokompatibel und MR-kompatiblem Material und kann als Langzeitimplantat im Körper verbleiben.

Maße und Spezifikationen

Merkmale und Größen der Applikationskappen:

Die mini OTSC® Applikationskappe ist passend für Endoskopdurchmesser von 8,5 – 9,8 mm und hat eine Kappentiefe von 3 mm.

Merkmale der Clips:

Der mini OTSC® Clip ist eine kleinere Version des OTSC® Clip 11 und in einer Größe mit zwei möglichen Zahnkonfigurationen (a oder t) erhältlich.

Tabelle_mini-OTSC_version_deu

Anwendung des mini OTSC® System Set

Blutstillung mit Saugtechnik

In den meisten gastrointestinalen Blutungssituationen kann das Gewebe mobilisiert und einfach durch endoskopisches Ansaugen sicher in die Applikationskappe gezogen werden. Sobald sich das Zielgewebe in der Kappe befindet, wird durch Drehen des Handrads der OTSC® Clip über dem eingefangenen Gewebe ausgelöst und an der Blutungsstelle appliziert. Auf diese Weise wird die Hämostase erreicht.

Blutstillung mit dem OTSC System und Saugung Schritt 1

Anvisieren der Läsion

Blutstillung mit dem OTSC System und Saugung Schritt 2

Ansetzen der OTSC® Kappe an das Gewebe

Blutstillung mit dem OTSC System und Saugung Schritt 3

Ansaugen des Zielgewebes und Auslösen des OTSC® Clips mittels Handrad

Blutstillung mit dem OTSC System und Saugung Schritt 4

Clip ist abgesetzt

Beispiel 1*:

Hämostase einer arteriellen Blutung

*Quelle: Prof. Dr. Chiu, Prince of Wales Hospital, Hong Kong SAR, China

Beispiel 2*:

Hämostase einer Ulkus-Blutung

*Quelle: Dr. Thomas Kratt, Interventionelle Endoskopie, Klinik für Allgemeine, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Universität Tübingen, Deutschland

Blutstillung mit Anker-Technik

Bei fibrotischem oder hartem Gewebe (z.B. kallöses Ulkus) oder tangentialer Applikation kann der OTSC® Anchor hilfreich sein, um das Zielgewebe präzise zur Kappenöffnung auszurichten und während der Clipauslösung zu fixieren. Unter Umständen ist es nicht immer möglich, fibrotisches Gewebe vollständig in die Kappe zu mobilisieren. Es genügt jedoch, das Gewebe mit dem OTSC® Anchor fest an den Rand der Kappe zu ziehen und dann den Clip zu applizieren. Der Clip „springt“ beim Auslösen leicht nach vorne und greift das Gewebe vor der Kappe.

Blutstillung mit dem OTSC System und Ankertechnik Schritt 1

Den OTSC® Anchor positionieren und das Gewebe fixieren

Blutstillung mit dem OTSC System und Ankertechnik Schritt 2

OTSC® Kappe durch Ziehen des Ankers und durch Vorschieben des Endoskops auf die Läsion ausrichten

Blutstillung mit dem OTSC System und Ankertechnik Schritt 3

Den Schaft des OTSC® Anchor in die Kappe mobilisieren; die Anker-Spitzen können außerhalb bleiben; OTSC® Clip applizieren

Blutstillung mit dem OTSC System und Ankertechnik Schritt 4

Nach der Clip-Applikation den OTSC® Anchor vom Gewebe lösen

Fistelverschluss

Fistelverschluss mit dem OTSC Schritt 1

Anvisieren des Fisteleingangs (z.B. mit OTSC® Anchor)

Fistelverschluss mit dem OTSC Schritt 2

Applikation des OTSC® Anchor in Fistelmündung; Ansetzen der Kappe und leichtes Anziehen des Gewebes

Fistelverschluss mit dem OTSC Schritt 3

Mobilisation des OTSC® Anchor-Schafts in die Kappe; die Ankerspitzen können außerhalb bleiben; Applikation des OTSC® Clips

Fistelverschluss mit dem OTSC Schritt 4

Clip ist abgesetzt. Lösen des OTSC® Anchor vom Gewebe

Beispiel*:

Verschluss einer persistierenden PEG-Fistel mit Hilfe des OTSC® Anchor

PEG-Fistel_mit-Rahmen

*Quelle: Dr. Thomas Kratt, Interventionelle Endoskopie, Klinik für Allgemeine, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Universität Tübingen, Deutschland

Optimierter Fistelverschluss

Optimierter Fistelverschluss mit dem OTSC System Schritt 1

Mukosale Inzision (zirkulär; nicht zu tief, da sonst Perforationsgefahr besteht) um die Fistelöffnung mit dem AqaNife (Ø ~ 15 mm)

Optimierter Fistelverschluss mit dem OTSC System Schritt 2

Platzierung des Clips in die Inzisionslinie

Optimierter Fistelverschluss mit dem OTSC System Schritt 3

Applikation des Clips und Verschluss der Fistel

Beispiel*:

Verschluss einer großen ösophago-bronchialen Fistel durch mukosale Inzision vor OTSC® Platzierung

*Quelle: Meining A. et al. (2015) Erfolgreicher Verschluss einer großen ösophago-bronchialen Fistel durch mukosale Inzision vor OTSC-Klipp-Platzierung. Endoskopie heute. Doi: 10.1055/s-0035-1545049.

Medien

Weitere Produkte aus der OTSC® System Produktfamilie

OBEN